Brasilien: Antifaschistisches Fasnachtstanzen

Montag, 27. Februar 2017



Fora, Temer – Temer raus!
Kürzlich Beginn der SVP-Fasnacht in Domat-Ems: Auf dem Umzugwagen sticht ein Brite den EU-Menschen ab. Hinter dem Wagen im Einheitsschritt eine als Briten gekleidete Jungmannschaft von Domat-Ems.
Richtig lustig.
In Brasilien geht das ein wenig anders. Zwar will das Kulturministerium von Rio den Karneval dem Tourismusministerium «abgeben», doch, oh je, die Leute wollen anders. Sie wollen ihren Karneval, den von unten, nicht den der Touris, behalten. Am carnaval-Auftakt gestern liess sich Putschpräsident Temer nicht blicken. Die Schmach von der Olympiade, als ihn Zehntausende auspfiffen, quittiert er damit, dass er seit diesem einen Versuch keine Volksauftritte mehr riskiert.  Auch gestern war das richtig. In vielen Städten kam es zu Beginn des Karnevals zu Massenprotesten gegen den Putschpräsidenten: Fora, Temer – Temer, raus! (Google Videos carnaval fora temer). Überall gab es blocos, offenbar nicht ganz anders als das, was die Basler Schnitzelbängg in Vorzeiten vielleicht mal gewesen sind – Tanzblöcke um Gruppen, die gegen den Putsch musizieren und reimen. Abertausende sollen es gewesen sein, die sich jeweils an den «Umzügen» so manifestierten, in Rio, in Bahia, in Belo Horizonte…  (Und für einmal konnte die Polizei Proteste nicht niederknüppeln.)
video
In Salvador: Fascistas – no pasarão.
Das « no pasarán » auf brasilianisch.

In Bahía:
video
Ei, você aí. O Temer vai cair. É golpista, e ladrâo. Ele jamais ganharía eleiccão. Ele e vampiro de capa de gibi.
Derrubar o Temer nesse carnaval.
Hei, du da. Temer wird fallen. Er ist ein Putschist, er ist ein Dieb. Nie würde er eine Wahl gewinnen. Er ist ein Vampir im Comic-Umhang.
Temer stürzen am Karneval.